„Zeitklänge“ im Thüringer Wald 2016

Endlich war es wieder so weit: nach einem Jahr Pause erklangen am Wochenende 16./17.04 2016 in Neustadt am Rennsteig wieder viele Stimmen. Der Sängerkreis Hildburghausen, allen voran der Vorsitzende Raimund Langert, lud ein zum ...

...Chor-Workshop „Zeitklänge – Klangzeiten“. Und es kamen 132 Sängerinnen und Sänger – nicht nur aus dem Sängerkreis Hildburghausen, sondern aus ganz Thüringen und sogar aus den Nachbarbundesländern Bayern und Hessen. Erstmals meldeten sich mehr Teilnehmer an, als aus Platzgründen zugelassen werden konnten. Es gab sogar eine Warteliste für Nachrücker, von denen die meisten jedoch enttäuscht wurden. Konzeptionell lehnte sich der Workshop an das Projekt des Chorverbandes Thüringens „Thuringia Cantat“ an, das jährlich in Sondershausen stattfindet.

Inhaltlich wurde das diesjährige Musical-Programm „StarLights“ jedoch nur teilweise übernommen. Ergänzt wurden 7 Titel aus dem „Phantom der Oper“, „Tarzan“, „König der Löwen“ u.a. durch klassische Chorsätze, die einen Bogen über mehr als 700 Jahre Chormusik spannten: interessante Zeitklänge aus verschiedenen Klangzeiten eben. Robert Witter, der den Workshop vor Ort organisierte und die Kreischorleiterin Yvonne Unger, die musikalisch den „Hut“ aufhatte, leisteten bereits im Vorfeld ganze Arbeit. Die meisten Sänger quartierten sich in Neustadt am Rennsteig in Pensionen und Hotels ein, um zwei volle Tage ganz ihrer Leidenschaft - dem Singen – zu frönen.

Bei besten Voraussetzungen der Neustädter Örtlichkeiten im Gemeindezentrum und einer super Verpflegung durch das Rennsteighotel/ Gasthaus „Hubertus“ Neustadt am Rennsteig konnte ein sehr straffer Zeitplan realisiert werden. Die 14 Titel unterschiedlichster Art wurden in den Registern einzeln einstudiert. Als Dozenten konnten die Chorleiter Yvonne Unger bei den Sopranen, Katrin Otto in den Altstimmen, Falk Bastigkeit bei den Tenören, Ulf Prieß und Robert Witter in den Bässen all ihre Erfahrungen einbringen. Der Bundeschorleiter und Professor an der Weimarer Musikhochschule André Schmidt, der an der Ausbildung der Chorleiter im einzelnen persönlichen Anteil hat, komplettierte die Chorwerkstatt, indem er die Thuringia-Cantat-Titel in den Gesamtproben zusammenfügte und musikalisch den notwendigen „Schliff“ verlieh.

Bilder vom Workshop in Neustadt (auf Bild klicken und dann auf NEXT bzw. mit dem Cursor nach rechts drücken, um alle restlichen Bilder zu sehen):

  • 160418_Zeitklaenge_100x100

 

Außerdem konnten die Sänger sich Tipps und manchen Rat in Sachen „richtiges Singen“ bei Julia Lucas holen, die individuelle Stimmbildung praktizierte. Nach über 10 Stunden Proben samstags und weiteren 6 Stunden am Sonntag war es 17:00 Uhr soweit: die Neustädter Kirche bot mit ihrem mit Chorstufen ausgebauten Altarraum eine wunderbare Bühne für ein tolles, abwechslungsreiches, stimmungsvolles Chorkonzert, das keiner der Mitwirkenden, aber auch nicht das Publikum der bis auf den letzten Platz besetzten Michaeliskirche so schnell vergessen wird.

Sei es das sehnsuchtsvolle „Kum Geselle min“ aus dem 13. Jahrhundert, der Choral „Lass mich dein sein“ von Max Reger, der romantische Brahms „Dein Herzlein mild“ oder dann die Musicalmelodien „America“, „All I Ask Of You“, „Can You Feel The Love Tonight“, „You´ll Be In My Heart“ oder „Somewhere Over The Rainbow“ – die Zeit verging wie im Fluge. Der „Griechische Wein“, das nachdenkliche „Feuerlicht“ von Herbert Grönemeyer und ganz am Schluss das mitreißende „Abenteuerland“ von der Gruppe Pur, die beiden letztgenannten in einer Bearbeitung von Falk Bastigkeit, ließen die Anstrengungen der vergangenen Tage komplett vergessen.

Zu Recht wurden die abwechselnd dirigierenden Chorleiter, allen voran André Schmidt, die mitwirkenden Musiker und vor allem der tolle Chor mit tosendem Beifall für alle Mühe belohnt. Alle Akteure waren sich einig: der Workshop war eine rundum gelungene Sache. Und viele fragten bereits nach der Anmeldung fürs nächste Jahr.

 

Author:
Yvonne Unger

Zusätzliche Informationen