Geschichte

Der Gründung des Chores im Jahr 1949 folgt der erste Auftritt am 1. Mai des Gründungsjahres. Das 1. Sängerfest findet in Kromsdorf im Jahr 1954 mit 11 Chören, einem großem Umzug, viel Musik und Tanz statt.

Höhen und Tiefen prägen das Chorleben der 50er und 70er Jahre. Der Chor beteiligt sich 1960 am Bau der Straße nach Weimar. Er nimmt 1964 am Sängerfest auf der Wartburg teil, hat aber schon 1965 keinen Proberaum und 1978 keine Sänger mehr. 1984 gelingt es Willy Bombien als Vorstandsvorsitzenden in einer legendären Aktion, den Absolventen der Hochschule für Musik in Weimar, André Schmidt, als Chorleiter zu gewinnen.

Mit der Errichtung des Kulturhauses gibt es einen neuen Anfang und der Chor schafft es, zu seiner Eröffnung am 31. August 1985 erstmals unter der Leitung seines neuen Dirigenten wieder aufzutreten. 1986 sponsert die LPG ,,Tal des Friedens'' eine einheitliche Chorbekleidung, die lange Jahre das Bild bestimmt.

Der Chor wurde bald zu einem wichtigen Teil des kulturellen Lebens in Kromsdorf. Frühlings- und Weihnachtskonzerte sowie das jährliche Kreissängertreffen sind regelmäßig Höhepunkt im Chorleben.

Die gesellschaftliche Wende im Jahr 1990 kann den Zusammenhalt des Chores nicht beeinträchtigen. Unter den neuen Bedingungen gründen die Mitglieder einen eingetragenen Verein, geben sich eine Satzung und arrangieren ihre Auftritte so, dass sich auch ohne finanzielle Zuschüsse ein interessantes Vereinsleben gestalten lässt. Das Kreissängertreffen im Jahr 1999- zum 50. Gründungsjubiläum des Chores in Kromsdorf ausgerichtet- wird genauso ein Höhepunkt wie die Chorwerkstatt  2004 zum Thema Rock und Pop mit über 500 Sängerinnen und Sängern.

Gemeinsame Konzerte mit dem Chor der Partnergemeinde Trierweiler und dem Georg- Philipp- Telemann- Chor aus Magdeburg in den Jahren 2004 und 2005 bringen Geselligkeiten, zwischenmenschliche Kontakte und bleibende Erlebnisse. Zum Thüringentag 2005 in Meiningen musiziert der Chor auf der großen Bühne des MDR zusammen mit der bekannten Weimarer Band "Rest of Best".

Durch die Teilnahme an dem vom neu ernannten Bundeschorleiter Prof. André Schmidt im Jahre 2007 mit ins Leben gerufenen überregionalen Projektchores Thuringia Cantat findet auch der Volkschor Kromsdorf neue Herausforderungen und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Dies äußert sich dank der modernen Chorsätze auch in einer wachsenden Mitgliederanzahl, die im Jahre 2010 beachtliche 50 aktive Sängerinnen und Sänger zählt.

to be continued ...

 

Zusätzliche Informationen